Im Sommer 2018 haben sich die sechs Mitglieder der Sippe Steinbock als Baumeister bewiesen. Dabei stellten sie innerhalb von nur drei Monaten eine Hütte in der Hüttenstadt des Stadtjugendrings auf.

Zuerst wurden dafür etwa 4 Meter hohe Holzpfosten im Boden vergraben, um die Stüzpfeiler des Hauses zu bilden. Ein Grundgerüst für die Stockwerke wurde im zweiten Schritt auf diesen Stüzpfeilern errichtet. Nach dem Einbau der Böden und dem Verkleiden der Wände konnte der letzte Schritt in Angriff genommen werden. Gespannt darauf, wie die Hütte fertig gebaut aussehen würde, haben die Kinder voller Eifer das Dach aufgesetzt.
Wie es sich für einen Hausbau gehört, durfte das traditionelle Richtfest natürlich nicht fehlen. Die Sippe übernachtete zur Feier dafür Ende Juli in der selbstgebauten Hütte.

Wir finden es super, und sind sehr stolz auf unsere Sippe, dass sie dieses Projekt so schnell und gut durchgezogen haben.

Kategorien: Aktuelles

Das Urheberrecht dieses Bildes liegt bei ©Pfadfinder St. Michael